Es fühlte sich an wie immer, aber anders.

Beim Eröffnungsspiel (inkl. dummer Eröffnungsfeier) gibt es also ein 1:1 gegen den Karlsruher SC im Eintracht Stadion. Über das ganze Spiel gesehen verdient, auch wenn die Eintracht lange Zeit bei hochsommerlichen 37 Grad ein flottes Tempo vorlegte und in der ersten Halbzeit sich die eine oder andere gute Chancen herausgearbeitet hat. In den letzten 10 Minuten sah man den Löwen an, dass sie platt waren, aber die Angriffe des KSC abwehrten und so denke ich ist ein 1:1 am Ende verdient.

Sehr viele schöne positive spielerische Dinge gesehen, aber natürlich auch negative. Es ist aber viel zu früh, um die Jungs irgendwie in die massive Kritik zu nehmen, so wie es viele bereits während des Spiels gemacht haben, nachdem es nicht mehr so lief wie in Halbzeit 1 und jeden Fehlpass, der bei solchen Temperatur dann auch mal mehr als verzeihlich ist, muss ich nicht immer und immer wieder mit raunen oder mündlich kommunizieren. Einfach Hände in die Hand nehmen und aufmunternd klatschen, soll auch helfen!

Vielleicht wähnt sich der eine oder andere Eintracht Fan noch in der 2. Bundesliga und man glaubt das wir Aufstiegskandidat für Liga 1 wären, dann könnte ich es verstehen, warum die Ränge so unruhig wirkten teilweise und warum einige ihr „fachkundiges“ Maul nicht einfach mal halten können.

Also im Grund genommen fühlte sich alles an wie immer im Eintracht Stadion.

Vom weiten sah der Trainer in seiner Gestik und Mimik und verweilen an der Seitenlinie wie ein gewisser Vorgänger aus.

Das Stadion war sehr gut gefüllt.

Die Fachtrainer auf den Rängen waren wieder heiß.

Das Wetter war in BS wie immer herrlich.

Bier und Krakauer waren supi.

Die Fans sangen.

Der Tempel bebte einmal und in der 67 Minute wurden unsere Helden aus der Vergangenheit gehuldigt.

Also alles wie immer, aber tief im inneren, spürt man auch ….. irgendwas ist anders als sonst.

Hier dann die Bilder vom 1. Spieltag gegen den Karlsruher SC.

0 comments on “Es fühlte sich an wie immer, aber anders.Add yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.